Was ist das Vermögen von Dayton Duncan?

Vermögen: $1 Million
Alter: 72
Geboren: September 3, 1949
Herkunftsland: Vereinigte Staaten von Amerika
Quelle des Reichtums: Drehbuchautor
Letzte Aktualisierung: 2021

Einführung

Dayton Duncan ist ein amerikanischer Drehbuchautor und Produzent.

Duncan ist vor allem durch seine Zusammenarbeit mit dem Dokumentarfilmer Ken Burns bekannt. Er wurde in Iowa geboren und war 1996 Autor und beratender Produzent der TV-Miniserie „The West“. Im Jahr 2009 produzierte und schrieb er die TV-Miniserie ‚The National Parks; America’s Best Idea‘.

Das Vermögen von Dayton Duncan wird für das Jahr 2022 auf rund 1 Million Dollar geschätzt.

Frühes Leben

Dayton Duncan wurde 1949 in Indianola, Iowa, geboren. Duncan schloss 1971 sein Studium der deutschen Literatur an der University of Pennsylvania ab. Außerdem war er Stipendiat am Shorenstein Center for Press, Politics, and Public Policy in Harvard.

Er ist Ehrendoktor der Franklin Pierce University, des Keene State College und der Drake University. In den letzten Jahren hat Duncan in New Hampshire gelebt, wo er in der Kleinstadt Walpole seinen Wohnsitz hat.

Karriere

Duncan war bis 1982 Stabschef des Gouverneurs von New Hampshire, Hugh Gallen. 1984 war er stellvertretender nationaler Pressesprecher für die Präsidentschaftskampagne von Walter Mondale.

Im Jahr 1998 ernannte ihn Präsident Clinton zum Vorsitzenden des American Heritage Rivers Advisory Committee und Innenminister Bruce Babbitt.

Er schrieb und koproduzierte die Ken Burns Dokumentarfilme „Lewis & Clark: The Journey of the Corps of Discovery“, „Mark Twain, Horatio’s Drive: America’s First Road Trip“, „Country Music“ und „The National Parks: Amerikas beste Idee“. Duncan war an den Burns-Serien „Der Bürgerkrieg“, „Baseball“ und „Jazz“ beteiligt.

‚Lewis & Clark: The Journey of the Corps of Discovery‘ ist eine vierstündige Dokumentarsendung. Der Film erreichte die zweithöchsten Einschaltquoten in der Geschichte von PBS und gewann einen Western Heritage Award.

‚Mark Twain‘ war eine vierstündige Filmbiografie über den großen amerikanischen Schriftsteller. Als er den Film „The National Parks: America’s Best Idea“, gewann er zwei Emmy Awards. 2012 gewann er einen CINE Golden Eagle und einen Western Heritage Award für ‚The Bust Bowl‘.

Ab 2022 wird Dayton Duncans Vermögen auf rund 1 Million Dollar geschätzt.

Highlights

Hier sind einige der besten Highlights aus Dayton Duncans Karriere:

  • Out West (Autobiorahy, 1987)
  • Lewis & Clark: Die Reise des Entdeckerkorps (Autobiprahy, 1997)
  • Die Nationalparks: America’s Best Idea: an Illustrated History (Autobiograhy, 2009)

Lieblingszitate von Dayton Duncan

„Jacksons Reise steht an der Schwelle eines großen Wandels in den Vereinigten Staaten, was das Transportwesen angeht, … Zu einem großen Teil reiste er immer noch durch ein Amerika des 19. Jahrhunderts, das sich seit den 1860er Jahren oder so nicht viel verändert hatte.“ – Dayton Duncan

„Es war ein so schönes Wochenende. Das Wetter war fantastisch, die Leute waren großartig. Es hat einfach Spaß gemacht, in Watkins Glen zu fahren und es zu genießen.“ – Dayton Duncan

„Als ich an ein paar Autos vorbeikam, hatte mein Hauptkonkurrent (Joe Blacker in einem 1978er Lola T298) schon einen großen Vorsprung herausgefahren. Ich hätte ihn auf keinen Fall einholen können. Es war trotzdem ein unterhaltsames Rennen.“ – Dayton Duncan

„Die Reifen waren ein ständiges Problem, was eine direkte Folge der Straßen war, … Sie verbrachten viel Zeit damit, sich aus den so genannten ‚buffalo wallows‘ herauszuziehen, weiche Flecken auf dem Boden, die sich bei Nässe in Sümpfe verwandelten. – Dayton Duncan

„Unsere Geschichte handelt von den Menschen, die mit diesen Landschaften in Berührung kamen und so tief bewegt waren, dass sie sich jahrzehntelangen Kreuzzügen widmeten, um zu versuchen, diesen Orten endlich den Schutz zu geben, den sie benötigten. Wenn man sich die Geschichte eines jeden Nationalparks in den Vereinigten Staaten ansieht.“ – Dayton Duncan

„Meine erste Erinnerung an eine echte Reise, die meine Familie unternommen hat – die einzige echte Reise, die meine Familie je unternommen hat – brachte uns von einer kleinen Stadt in Iowa, wo ich aufgewachsen bin, zu den Badlands, zum Yellowstone, zu den Grand Tetons, zum Dinosaur National Monument, zum Rocky Mountain National Park.“ – Dayton Duncan

3 Lebenslektionen von Dayton Duncan

Nun, da Sie alles über Dayton Duncans Vermögen und seinen Erfolg wissen, lassen Sie uns einen Blick auf einige der Lektionen werfen, die wir von ihm lernen können:

1. Leidenschaft

Wenn Sie Ihre Lebensleidenschaft noch nicht gefunden haben, machen Sie es sich zur Aufgabe, sie zu finden. Die Freude, die sie dir bringt, schwappt auf alle Aspekte deines Lebens über.

2. Schmerz

Was auch immer dir im Moment Sorgen oder Schmerzen bereitet, wird dir nicht für immer Sorgen und Schmerzen bereiten. Die Zeit heilt. Dinge verändern sich. Es wird vorbeigehen.

3. Umarme es

Stillstand steht im Gegensatz zur natürlichen Ordnung des Lebens. Fließen Sie mit der Veränderung. Nehmen Sie sie an und betrachten Sie sie als ein Abenteuer.

Zusammenfassung

Dayton Duncan ist ein amerikanischer Drehbuchautor, Produzent und politischer Berater.

Duncan ist vor allem durch seine Zusammenarbeit mit dem Filmemacher Ken Burns bekannt. Er war 1996 Autor und beratender Produzent für die TV-Miniserie „The West“. Im Jahr 2012 produzierte und schrieb er die TV-Miniserie „The Dust Bowl“.

Duncan schrieb und produzierte 2019 die TV-Miniserien-Dokumentation „Country Music“. 2007 fungierte er als beratender Produzent für die Serie „The War“. Außerdem schrieb und produzierte er ‚Lewis & Clark: The Journey of the Corps of Discovery‘, ‚Mark Twain, and Horatio’s Drive: America’s First Road Trip“.

Ab 2022 wird das Vermögen von Dayton Duncan auf rund 1 Million Dollar geschätzt.

Was halten Sie von Dayton Duncans Vermögen? Hinterlassen Sie unten einen Kommentar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here